ARCHIV DER JUGENDKULTUREN E.V.

Es gibt wenige Orte, an denen Mods neben Rockern, Hippies neben Skinheads oder Emos neben Punks stehen können, ohne eine abfällige Bemerkung, das Klappen eines Messers oder dem Spucken vor die Füße. Aber diese so unterschiedlichen und oft in Kämpfe verstrickten Jugendkulturen, zu denen auch Raver, Psychobillies, New Romantics, Graffitisprüher, Gothics und viele andere gehören, haben im Archiv der Jugendkulturen einen Ort der Harmonie gefunden, dem sie sich im wahren Leben entziehen würden. Sie leben hier weiter, für immer jung und stylisch, politisch und kreativ, in einer Bibliothek, welche die letzen 70 Jahre der Jugendkulturen vereint. Es finden sich Raritäten wie israelische Punk-Fanzines, die erste Bravo oder amerikanische Schülerzeitungen aus den 40er Jahren. Das Material reicht von Büchern über Videos, Kassetten, Poster, Flyern bis zu T-Shirts und Festivalbändchen.

Selbstbild

Das Archiv der Jugendkulturen ist ein Informations- und Kompetenzzentrum für Jugendkulturen. Es sammelt, erforscht und vermittelt seit 1998 Kenntnisse zu Jugendkulturen und deren Lebenswelten. Dabei verfolgt es den Anspruch, eine von Werturteilen freie, dennoch kritische und differenzierte Auseinandersetzung mit Jugendkulturen und Szenen zu ermöglichen.

Zu diesem Zweck betreibt es eine Präsenzbibliothek in Berlin, publiziert zu Jugendkulturen, berät Ministerien und andere Organisationen, setzt Workshops mit Szeneangehörigen für Kinder und Jugendliche zu Musik, Kunst, Tanz oder Mode um und widmet sich intensiv der politischen und kulturellen Bildung von benachteiligten Jugendlichen.

Für seinen innovativen bildungspolitischen Ansatz wurde das Archiv für Jugendkulturen bereits mehrfach ausgezeichnet:
2003 vom Bündnis für Demokratie und Toleranz,
2007 vom Jugendforum im Berliner Abgeordnetenhaus,
2009 als ausgewählter Ort im Wettbewerb „Deutschland – Land der Ideen“,
2010 mit dem Kulturpreis der Kulturpolitischen Gesellschaft und
2012 vom Berliner Ratschlag für Demokratie.

Bibliothek

Die Bibliothek sammelt schwerpunktmäßig Literatur und authentische Zeugnisse zu jugendlichen Kulturen wie Skateboarding, Popmusic, Science Fiction, Fussball, Comic, Skinheads, Punk, Rap, Graffiti, Techno, Heavy Metal oder Gothic. Der Bibliotheksbestand umfasst 8000 Bücher und Broschüren, 40.000 Fanzines, Zeitschriften, Zeitungen, 600 Magister- und Diplomarbeiten, 7.000 CDs, LPs, MCs, DVDs und Videos sowie zehntausende Zeitungsartikel und Flyer.

Die Bibliothek steht allen interessierten Personen offen. Eine Ausleihe erfolgt nicht, in den Räumen der Bibliothek stehen aber in ausreichender Menge Arbeitsplätze mit WLAN-Zugang zur Verfügung.

Adresse und Homepage

Archiv der Jugendkulturen e. V.
Fidicinstraße 3 | Haus D
10965 Berlin

Homepage: => *klick*